Aktuelle Gokartserien

Seit der ursprünglichen Idee und dem Bau des ersten Gokarts sind eine ganze Reihe weiterer Baureihen entstanden, die nicht nur im Freizeit- und Rennsport, sondern auch im öffentlichen Straßenverkehr anzutreffen sind.

Zu den beliebten unkomplizierten Maschinen, mit denen es besonders leicht fällt, bergige und kurvenreiche Gelände in hohem Tempo zu befahren, gehören die Gokarts mit extrem belastbaren Fahrgestellen. Solide ausgestattete Gokarts werden für die unterschiedlichsten Zwecke benutzt und werden weit über den Freizeitspaß hinaus verwendet. Innerhalb der Fahrzeugsparte der Gokarts kommen Maschinen für

- Fahrzeugrennen
- Den Gebrauch als Zug- und Fortbewegungsmittel in der Landwirtschaft
- Für die Geländemobilität im Off-Roadbereich
- Als reguläre Fahrzeuge für die öffentlichen Straßen in gebirgigen Regionen
zum Einsatz.

Die neuerdings auch als Straßenkarts konzipierten Maschinen basieren auf den sogenannten Rennkarts und unterliegen einigen technischen Veränderungen. Diese Fahrzeuge werden unter der Rubrik Kleinstfahrzeuge geführt und erst nach einer umfassenden technischen Prüfung durch den TÜV für den Straßenverkehr zugelassen. Unter diesen Aspekten und im Zusammenhang mit der Leistungsfähigkeit der Kartmotoren können diese ohne weiteres 70 km/h schnell sein.

Dieses maximale Tempo ist eine Voraussetzung dafür, dass die Fahrer mit ihren Straßenkarts sowohl die normalen und Bundesstraßen als auch die Autofahnen nutzen können. Einige Baureihen der Gokarts sind mit gedrosselten Motoren ausgerüstet. Diese erreichen lediglich eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und gelten unter diesen Bedingungen als Leichtfahrzeuge.

Neben den mit einem elektrischen oder mit Kraftstoff arbeitenden Antriebsmotoren lassen sich Karts auch mit Muskelkraft per Pedale bewegen. Diese Karts können nicht im Straßenverkehr gefahren werden, sondern sind ausschließlich dem Karthobby zuzuordnen.

Weitere Attraktionen, welche in der Sparte der Gokarts eine Rolle spielen, sind die kleinen Mini-Karts. Diese sorgen gerade bei Kindern für einen riesigen Fahrspaß und stellen eine recht ausgefallene Bauserie dar. Auch beim Aufbau der einzelnen Kartwagenmodelle lassen sich variierende Bauserien erkennen. Möglich sind Fahrzeuge, die mit einem rasanten Tempo bis maximale 250 km auf Rennstrecken eingesetzt werden. Vom Grundaufbau gesehen, sind jedoch alle Kartfahrzeuge extrem ähnlich.

Darüber hinaus werden bei den meisten Kartmaschinen die 2-Takt-Motoren integriert, welche bei einigen Modellen sogar schon den 4-Taktern weichen mussten. Die Bauserien weichen deshalb nicht nur in Bezug auf deren Aufbauten und Konstruktionsausführungen voneinander ab. Es werden darüber hinaus heutzutage auch mehrere verschiedenartige Antriebsmotoren in den Gokarts verbaut. Typische Varianten sind beispielsweise die elektrischen und die sogenannten Wankelmotoren. Innerhalb der Motorenbauweisen kommen immer häufiger Hubraumgrößen zwischen 60 bis 250 ccm vor.

 

Comments are closed.